Kommen Sie mit in ein zauberhaftes Land aus Licht und Farben

Man könnte fast meinen, die „grüne Insel“ Irland mit ihrer atemberaubend schönen Landschaft wartet nur darauf, fotografisch in Szene gesetzt zu werden. Es gibt wie nirgendwo anders unendlich viele Facetten der Farbe Grün und das Licht zaubert in schnellem Wechsel spannende Kontraste. Küstenstreifen mit steilen Klippen wechseln sich ab mit sandigen Buchten, in denen sogar Palmen gedeihen, daneben saftiges, von Steinmauern durchzogenes Weidegrün und wilde Wälder. Alte, oft zerfallene Burgen sind Zeugen einer langen Geschichte, so wie die Friedhöfe mit ihren keltischen Kreuzen oder die vorkeltischen Kultstätten, deren Erbauer bereits vor 5000 Jahren mit dem Einfall des Lichts experimentierten.

Irland

7 Tage

Termin 2022

31. Juli – 6 Aug

Im kleinen Kreis

5 – 7 Teilnehmer*innen

1350,- €

pro Person, im DZ oder EZ

Fotoworkshop

5-tägiger Fotoworkshop unter Leitung eines Fotografen: etwas Theorie, viel Praxis

Unser Quartier liegt für die ersten vier Nächte im irischen Kulturzentrum Tí Chulainn in Mullaghbane und für die letzten beiden Nächte in Belfast. Wir unternehmen Ausflüge in die nähere und weitere Umgebung. Die Reise wird organisatorisch von Uschi Grandel und inhaltlich von Thomas Dreier geleitet. Beide begleiten die Fotoreise die gesamten 7 Tage.

Die Gruppengröße ist mit 5-7 Teilnehmer*innen klein, so dass individuelle Hilfestellungen möglich sind und Vor- und Nachbesprechungen im gesamten Team erfolgen können.

Im Preis enthalten

Anleitung durch unseren Fotoexperten

Deutschsprachige Reise(beg)leiterin

Ein Fahrzeug steht die gesamte Zeit zur Verfügung

Konferenzraum zu unserer alleinigen Verfügung

6 Übernachtungen im DZ oder EZ mit Bad, sehr gutes Frühstück

6 gemeinsame Essen á la Carte in guten Restaurants

Eintrittsgebühren, Kosten für Führungen

Wir holen Sie am Flughafen ab und bringen Sie auch wieder hin

Nicht enthalten

Flug (ca. 160-260,- €): wir buchen gerne für Sie

Buchen Sie per E-Mail oder rufen Sie uns an:

Reiseleiterin

Uschi GrandelDr. Uschi Grandel lebt in Schierling bei Regensburg. Die Geschäfts-führerin der Partizan Travel GmbH (beg)leitet Reisen nach Irland, Nordirland, ins Baskenland und nach Schottland. Sie ist auch im Vorfeld Ihre Ansprechpartnerin für unsere Reisen. Kontakt: über Partizan Travel oder uschigrandel.de

Reisebeschreibung

Wir schicken Ihnen auch gerne einen Prospekt per Post oder ein PDF per E-Mail.

Eine Gegend von „außergewöhnlicher Schönheit“

Ausgangspunkt unseres Fotoworkshops und der dazugehörigen Ausflüge ist für die ersten vier Nächte das irische Kulturzentrum Tí Chulainn in Mullaghbane oder in irischer Sprache An Mullach Bán, ein kleiner Ort in South Armagh, der südlichsten Provinz Nordirlands. Eine Stunde von Dublin und eine knappe Stunde von Belfast entfernt, liegt der Ort mitten im Ring of Gullion, einer Landschaft, welche die Auszeichnung „area of extraordinary beauty (Gegend außergewöhnlicher Schönheit)“ erhalten hat. Trotz dieser Vorzüge und der vielen Bemühungen der einheimischen Bevölkerung ist der Landstrich touristisch kaum erschlossen und wahrlich immer noch ein Geheimtipp; denn die Grenzregion war während des Nordirlandkonflikts eine der am stärksten militarisierten Gegenden Westeuropas. Dies ist nun lange her und so können wir heute die Schönheit dieses Fleckchens Irland und die überwältigende Freundlichkeit und Offenheit, mit der uns die Menschen vor Ort begegnen, genießen.

Im Tí Chulainn Centre übernachten wir und starten jeden Morgen mit einem reichhaltigen Frühstück im schönen Ambiente des Kulturzentrums. Ein Seminar- und ein Aufenthaltsraum stehen uns zur Verfügung. Ausflüge in die nähere und weitere Umgebung gehören zum Programm. Nur wenige Meter vom Kulturzentrum entfernt befindet sich das O’Hanlon Pub, eines der ältesten Pubs Irlands.

Nach einer Tagestour zum Giant’s Causeway, dem Pfad des Riesen im Nordosten der irischen Insel, verbringen wir die letzten beiden Nächte in der nordirischen Hauptstadt Belfast. Hier gibt es neben den berühmten Wandmalereien viel zu sehen und zu fotografieren. Belfast hat außerdem eine sehr lebendige Pub- und Musikszene.

Die Reise wird organisatorisch von Dr. Uschi Grandel und inhaltlich von Thomas Dreier geleitet.

Anleitung durch einen passionierten Fotografen

Thomas DreierThomas Dreier (t3-foto.de/), Dipl.-Wirt.-Inf. Thomas Dreier, Fotograf, geb. 1966 in Neustadt a.d. Weinstraße, lebt in München und ist Fotograf aus Leidenschaft und fotografiert schon seit seiner frühsten Jugend. Es begeistert ihn immer wieder aufs Neue, sich in seinen Workshops, bei Kundenaufträgen und auch auf privaten Reisen in Mensch und Natur einzufühlen und die jeweiligen Stimmungen und Emotionen im rechten Blickwinkel ausdrucksstark einzufangen. Lassen Sie sich von unserem passionierten Fotografen inspirieren und anleiten. Starten Sie ein für Sie vielleicht neues, wunderschönes Hobby oder erweitern Sie Ihre bereits vorhandenen oder noch tief in Ihnen schlummernden Talente und würdigen Sie die Schönheit Irlands mit Ihrer ganz individuellen bildhaften Ausdrucksweise.

Innerhalb unserer 5-tägigen Exkursion werden Sie mit den Grundbegriffen der Fotografie vertraut und üben sich täglich im Umgang mit Ihrer Kamera. Sie lernen Ihren Blick für das Wesentliches eines Bildes zu schärfen und erfahren allerlei zu Bildaufbau und -Komposition. Wir spielen mit Licht und Schärfentiefe und können somit unvergessliche Momente in sicherlich grandiosen Bildern festhalten.

Es wird ein Mix aus notwendiger Theorie jedoch überwiegend experimenteller Praxis sein. Nicht die Technik steht im Vordergrund, sondern das Auge und das Einfühlungsvermögen jedes Einzelnen. Wir lernen miteinander und dadurch voneinander. Dazu erhalten Sie gezielte Aufgabenstellungen, mit Anleitung, Unterstützung und Bildbetrachtung in der Gruppe. Aus Ihren „Tagwerken“ wählen Sie einzelne Bilder aus, die Sie gerne besprechen möchten, weil Sie bereits besonders stolz darauf sein können oder auch aus Situationen die verflixt nochmal nicht gelingen wollten.

Unsere Ausflüge …

… sind etwas abhängig vom irischen Wetter, das aber in der Regel besser ist als sein Ruf.

Geplant sind …

an zwei Tagen Ausflüge in die nähere Umgebung. Wir erkunden den „Ring of Gullion“ und warum dieses Wald- und Bergland das Prädikat „außerordentliche Schönheit“ erhalten hat. Im Mittelpunkt eines Rings kleinerer Hügel steht der erloschene Vulkan Slieve Gullion, den wir vom Fenster unserer Unterkunft aus betrachten können. Inmitten einer wilden Natur trifft man auf kleine Dörfer, Ruinen alter Burgen und vorkeltische Kultstätten. Aber auch Denkmäler der jüngeren Geschichte, eigenwillig gestaltete Pubs, Farmen mit Schafen und Rindern finden wir auf unserem Weg. Auch kulturelle Unterschiede sind sehenswert: Jede Gemeinde hat einen Sportplatz, der sich von den bei uns üblichen Fußballfeldern unterscheidet. Hier werden irische Sportarten betrieben, hauptsächlich Gaelic Football, Hurling oder Camogie, das fast identisch mit Hurling ist und von Frauen gespielt wird.

Die irische See ist nicht weit und so lassen wir uns bei einem Spaziergang an der Küste Seewind um die Nasen wehen.

Unter den vielen Sensationen, die die irische Landschaft für ihre Besucher bereithält, nimmt der Giant’s Causeway, der Pfad des Riesen, eine besondere Stellung ein. Die UNESCO Welterbestätte im nordöstlichsten Zipfel der Insel ist eine Hauptsehenswürdigkeit. Sie hat außerdem eine mythologische Verbindung zu „unserem“ Hausberg Slieve Gullion. Denn Finn MacCool, der sagenhafte Erbauer des Causeway stammt aus South Armagh. Mehr verraten wir an dieser Stelle nicht. Unsere Tagestour führt uns auf einer Küstenstrasse entlang den Glens of Antrim – neun Tälern in Küstennähe – wieder zurück in südlichere Gefielde.
In Belfast wurde Anfang des letzten Jahrhunderts die Titanic gebaut, von hier aus lief sie zu ihrer tragischen Jungfernfahrt aus. Die Innenstadt mit dem prunkvollen Rathausbau erinnert an die Vergangenheit der großen Schiffsbauern und Textilfabrikanten. West Belfast, in dem fast ein Fünftel aller Einwohner Belfasts leben, ist durch die Wandmalereien und Trennwände zwischen irischen und pro-britischen Stadtvierteln bekannt. Ein Spaziergang entlang der Falls Road lässt uns mehr entdecken: das Kulturzentrum Cultúrlann Mc Adam Ó Fiaich, die ehemalige Leinenfabrik Conway Mill und die typischen Häuserzeilen in den Wohngebieten. Den Tag beschliessen wir mit einem gemeinsamen Abendessen in einem irischen Restaurant im Herzen von West Belfast. Danach ist Livemusik in einem der vielen Pubs angesagt.

Highlights

Intensives Erleben und Fotografieren in einer kleinen Gruppe mit maximal 7 Teilnehmer*innen

Individuelle Anleitung durch unseren passionierten Fotoexperten

Irische Gastfreundschaft

Pubs und traditionelle Musik

Atemberaubende Landschaft

Tagesausflug an den Giant’s Causeway

Belfast

Keltisches Kreuz, © Thomas Dreier
Blick aus dem Fenster des irischen Kulturzentrums Tí Chulainn, wo wir während unseres Fotoworkshops zu Gast sind
Giant’s Causeway, der Pfad des Riesen
Irische Landschaften, © Thomas Dreier


Rückblick auf
Fotoreisen
der vergangenen Jahre

2019 – Der Süden Irlands

2018 – Nordirland