Wildes Hochland und tiefe Seen

Schottland ist ein eindrucksvolles Land. Unsere Reise führt uns in den Westen und in den Norden. Wir erkunden die Highlands, das wilde Hochland mit seinen uralten Seen und die raue Westküste, eine zerklüftete Küstenlandschaft mit unzähligen Inseln. Wetterfest und herzlich sind die Menschen. An Schottlands turbulente Geschichte erinnern nicht nur Denkmäler und Ruinen alter Burgen und Schlösser, sondern auch Sagen und Geschichten. Wir besuchen ein Land, das nach seinem klaren Nein zum Brexit vor wichtigen Entscheidungen steht. Dazu werden wir auf der Reise auch mit Einheimischen ins Gespräch kommen.

Schottland

10 Tage

Termine 2020

7.-16. Aug (ausgebucht)
8.-17. Sept
Weitere Termine auf Anfrage

Im kleinen Kreis

4 – 8 Teilnehmer/innen

1590,- €

pro Person im DZ

Rundreise

mit Besichtigungen, Gesprächen, Spaziergängen und kleinen Wanderungen (1-3 Stunden), Pub- und Restaurantbesuche, viel individueller Spielraum

Übernachtung in verschiedenen Hotels oder B&Bs: 1 Nacht in Edinburgh, 3 Nächte in Oban, 3 Nächte in Inverness oder Umgebung, 2 Nächte in Glasgow

Im Preis enthalten

Deutschsprachige Reise(beg)leiterin

Wir holen Sie am Flughafen ab und bringen Sie auch wieder hin

Transporte im Reiseland während der Reise: ein Fahrzeug steht für die gesamt Reise zur Verfügung

9 Nächte im Hotel oder B&B, DZ mit Bad

9 Mal Frühstück

2 gemeinsame Abendessen im Restaurant

Alle Eintrittsgebühren, Kosten für Führungen, u.a. eine Whiskey-Destillerie-Tour mit Verkostung

Nicht enthalten

Einzelzimmer: + 150,- €
Flug (ca. 150-300,- €): wir buchen gerne für Sie

Buchen Sie per E-Mail oder rufen Sie uns an:

Reiseleiterin

Uschi GrandelDr. Uschi Grandel lebt in Schierling bei Regensburg. Die Geschäfts-führerin der Partizan Travel GmbH (beg)leitet Reisen nach Irland, Nordirland, ins Baskenland und nach Schottland. Sie ist auch im Vorfeld Ihre Ansprechpartnerin für unsere Reisen. Kontakt: über Partizan Travel oder uschigrandel.de

Reisebeschreibung

Wir schicken Ihnen auch gerne einen Prospekt per Post oder ein PDF per E-Mail.

1.-2. Tag: Edinburgh

Unsere Reiseleiterin holt uns vom Flughafen ab. Das Hotel liegt in zentraler Lage mit­­ten in Edinburgh. Vor dem gemeinsamen Abendessen ist Zeit für einen Stadtbummel. Abends lernen wir uns kennen und besprechen das Programm der nächsten Tage.

2.-5. Tag: Loch Lomond und die Westküste

Nach dem Frühstück erkunden wir die Altstadt von Edinburgh, die seit 1995 zu den Weltkulturerbe-Stätten zählt. An vielen Stellen läßt sie die Geschichte Schottlands lebendig werden. Am Nachmittag machen wir uns auf den Weg an die Westküste. Er führt uns vorbei an den Denkmälern der Schlachten von Bannockburn, mit denen die Schotten im 13. und 14. Jahrhundert ihre Unabhängigkeit verteidigten. Auch Loch Lomond liegt auf dem Weg. Am östlichen Rand des Nationalpark Loch Lomond & The Trossachs liegt Killin. Den Fans von Alfred Hitchcock ist der Ort ein Begriff. Sein Krimi „39 Stufen“ spielt hier am Fuße des Ben Lawers. Mit 1214 m ist er einer der höchsten Berge Schottlands. Die Wasserfälle der Falls of Dochart gehören zu den Sehenswürdigkeiten des Ortes. Die nächsten drei Nächte werden wir in dem Küstenstädtchen Oban verbringen und von hier aus die Gegend erkunden. Unter anderem geht es an der Küste entlang zur kleinen Insel Easdale, die ein sehenswertes Folkmuseum beherbergt.

5.-8. Tag: Inverness und die nördlichen Highlands

In Fort Williams, der größten Stadt der westlichen Highlands, treffen sich zwei Wanderwege: der West Highland Way und der Great Glen Way, der nach Inverness führt. Die Stadt an der Ostküste ist auch für uns Ziel des heutigen Tages. Zuerst machen wir einen Ausflug zum Glenfinnan Viaduct. Die Brücke windet sich in malerischer Landschaft durch eines der Hochlandtäler. Berühmtheit erlangte sie durch die Harry Potter Filme: Der Hogwarts Express nimmt seinen Weg über das Viadukt. Wenn das Wetter mitspielt, fahren wir weiter nach Mallaig und mit der Fähre auf die Insel Skye. Wir verbringen etwas Zeit in diesem Natur- und Wanderparadies, bevor wir dann in Richtung Inverness aufbrechen. Die Straße nach Inverness verläuft entlang des kaledonischen Kanals. Seit Anfang des 19. Jahrhunderts verbindet er die Westküste und die Ostküste Schottlands. Auch der bekannteste See Schottlands, Loch Ness, ist Teil des Kanalsystems und liegt direkt vor den Toren von Inverness. An seinen Ufern finden wir inmitten einer wilden Landschaft Urquhart Castle. Die Burg wurde im 13. Jahrhundert erbaut. Heute steht die Ruine unter Verwaltung von Historic Scotland, einer Organisation, die das historische Erbe Schottlands verwaltet. Wir sind in Inverness oder in einem der kleinen nahe gelegenen Küstenorte untergebracht, angeblich der sonnigste und trockenste Fleck Schottlands. Nach dem Abendessen sehen wir uns Inverness an. In den nächsten Tagen geht es natürlich auch zum sagenumwobenen See Loch Ness, der sich vor mehr als 10 000 Jahren aus den Gletschern der letzten Eiszeit bildete. In den nördlichen Highlands besuchen wir eine traditionelle Destillerie und lernen, wie Whisky hergestellt wird. Natürlich dürfen wir im Anschluss auch kosten.

8.-10. Tag: Glasgow

Es geht nach Glasgow, in die größte Stadt Schottlands. Doch bevor wir Inverness verlassen, machen wir einen Abstecher ins Moor von Culloden. Dieser Ort hat eine besondere historische Bedeutung. Hier endete 1746 die Schlacht von Culloden mit einem Sieg der englischen Truppen über die schottischen Hochland-Clans. Dies hatte weit reichende Folgen für die künftige Entwicklung. Danach führt uns unser Weg durch den Cairngorms National Park. Zum letzten Mal genießen wir die majestätische Schönheit der Highlands. Glasgow ist eine ehemalige Industrie- und Arbeiterstadt. In der ersten Hälfte des letzten Jahrhunderts gehörte sie zu den reichen Städten, in deren Armenvierteln vor allem schottische und irische Arbeiterfamilien unter katastrophalen Bedingungen lebten. Das Museum People’s Palace im Glasgower Green-Park erzählt die Geschichte der Menschen und ihres Alltags. Glasgow ist auch die Heimat des Fußballvereins Celtic Football Club. Seine Gründung 1887 gab vor allem den Menschen in den irischen Elendsvierteln eine Chance, dem Alltag zu entkommen. Celtic ist für seine irischen Fans bis heute ein besonderer Klub geblieben.

10. Tag: Flughafen Edinburgh

Ein letztes gemeinsames Frühstück und eine Feedback-Runde, dann machen wir uns auf den Weg zum Flughafen von Edinburgh.

Highlights

Intensives Erleben in einer kleinen Gruppe mit maximal 8 Teilnehmer/innen

Die Altstadt von Edinburgh, Weltkulturerbe der UNESCO

Die wilde schottische Westküste mit ihren vielen Inseln

Inverness, Loch Ness und das schottische Hochland

Schottischer Whisky und traditionelle Küche

Begegnungen und Gespräche

Das Glenfinnan Monument
Der Grasmarket in der Altstadt von Edinburgh
Die Ruine von Urquhard Castle am Ufer von Loch Ness
Schottische Hochlandrinder beäugen uns kritisch